Evakuierung aufgrund von Bombenfund in Bergstrup

Bei Erdarbeiten im Bereich des Industriegebiets an der Oldenburger Straße (“altes Familagelände”) staunten am Montagvormittag, gegen 10:30 Uhr die Bauarbeiter nicht schlecht, als plötzlich eine 5-Zentner-Fliegerbombe zum Vorschein kam. Der sofort eingesetzte Kampmittelbeseitigungsdienst aus Hannover versuchte zunächst, noch am Fundort die britische Fliegerbombe zu entschärfen, in dem sie die mechanischen Teile am Zünder entfernten. Leider ist es bei dieser Art der Bombe nicht gänzlich damit getan, da sich der Detonator noch innerhalb der Bombe befindet – wohl typisch für eine britische Fliegerbombe.
Die Bombe wurde am Nachmittags fachgerecht geborgen und auf einer Ackerfläche an der Ehrlandstraße kontrolliert gesprengt. In einem Radius von 1.000 Metern zum Sprengplatz wurden Bewohner evakuiert. Ab 16:00 war Luftfreiheit gegeben. Einsatzkräfte der Polizei Vechta, des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Hannover, Mitarbeiter der Stadt Vechta, Feuerwehr und Malteser waren am erfolgreichen Einsatz beteiligt. Die Kameraden der Feuerwehr Langförden übernahmen die Evakuierung im Bereich Bergstrup und stellten anschließend den Brandschutz im sicheren Abstand zum Sprengort her.

Bericht in Anlehnung an Berichterstattung von rohonline.

Weiter Infos:

http://www.rohonline.de/?p=2022#more-2022

http://www.feuerwehr-vechta.de/2010-05-10 

Weitere Informationen

  • Einsatzart: Technische Hilfeleistung
  • Datum: Donnerstag, 10 Juni 2010
  • Alarm (HH:MM): 15:30Uhr
  • Anzahl Einsatzkräfte: 23