Spänebunkerbrand - Goldenstedt

Bei einem Brand in einem Spänebunker auf dem Gelände eines Holzverarbeitungsbetriebes im niedersächsischen Goldenstedt ist am Montagmorgen ein Mitarbeiter schwer verletzt worden.

Ersten Angaben zufolge hatte die Belüftungsanlage des Bunkers Feuer gefangen, woraufhin das Feuer auf das Gebäude übergriff. Ein 56-jähriger Mitarbeiter versuchte, das Feuer zu löschen, erlitt daebei jedoch eine schwere Rauchgasvergiftung und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Es gelang der Feuerwehr schließlich, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 200.000 Euro. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Text: Nonstopnews

Weitere Informationen

  • Einsatzart: Nachbarschaftliche Löschhilfe
  • Datum: Montag, 10 Februar 2014
  • Alarm (HH:MM): 09:25Uhr
  • Anzahl Einsatzkräfte: 15
Mehr in dieser Kategorie: Heckenbrand - Mühlendamm »