Flächenbrand - Langförden

(gs) Der Feuerschein und Rauch war zwar kilometerweit zu sehen, der Brandort selber aber für die Feuerwehr nur schwer zu lokalisieren: Ein Brand direkt am Rande eines Waldes im Unterholz hat in der Nacht einen Großeinsatz für Feuerwehrkräfte aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta ausgelöst. Neben einem Feld war im Unterholz eines größeren Waldes dort zusammengeschobenes Schnittgut und große Baumwurzeln, sogenannte Stubben, in Brand geraten – warum bleibt rätselhaft. Flammen loderten bereits meterhoch und große Bäumen hatten bereits auf einer Fläche von 20 x 40 Metern Feuer gefangen. Die alarmierte Feuerwehr sah zwar aus der Entfernung das Freuer, musste den Brandort „mitten im Nirgendwo“ aber erstmal lokalisieren und über Feldwege anfahren. Um dort dann ausreichend löschen zu können, musste im Pendelverkehr Wasser mit Tanklöschwagen herbeigebracht werden. Zudem wurden die großen abgelagerten und brennenden Baumwurzel mit einem Radlader auseinandergezogen, um an Brandnester darunter zu gelangen. Die Brandursache bleibt rätselhaft, Brandursache wird nicht ausgeschlossen. Kripoermittler haben noch in der Nacht mit der Spurensicherung begonnen.

Bericht und weitere Bilder: NonstopNews

Weitere Informationen

  • Einsatzart: Feuer 2
  • Datum: Dienstag, 11 April 2017
  • Alarm (HH:MM): 23:12Uhr
  • Anzahl Einsatzkräfte: 26