Standort

Fast genau im geographischen Mittelpunkt des Städtedreiecks Bremen - Oldenburg -Osnabrück, verkehrsgünstig an der europäischen Nord-Süd-Achse der Bundes-Autobahn A 1 " Hansa-Linie " im Westen und an der östlich angrenzenden Bundes-Straße B69 liegt Langförden.
Der zentrale Ort Langförden wird bestimmt von der eindrucksvollen Architektur des neuromanischen "Doms" St. Laurentius. Daneben zeugt der mächtige Findlingsturm von der mehr als 1100 Jahre alten Geschichte Langfördens, das in Zuge der kommunalen Gebietsreform der nahen Kreisstadt Vechta zugeordnet wurde, selbstbewusst aber seine eigene Tradition bewahrt hat.

Eingebunden in eine fast parkähnlich strukturierte Landschaft, die in den vergangenen Jahren immer mehr vom Obst- uns Gemüseanbau geprägt wird, bildet Langförden mit den Bauerschaften ( Dörfern ) Bergstrup, Calveslage, Deindrup, Holtrup, Spreda und Vardel einen besonderen Reiz im nördlichen Bereich der Stadt Vechta.

Einst ausschließlich von der Landwirtschaft und seinen hervorragenden Ackerböden geprägt, bestimmen heute leistungsfähige Mittelstandsbetriebe (siehe Einsatzgebiet) , einige mit Weltmarktbedeutung, die Erwerbsstruktur mit einer sehr aufgeschlossenen und dynamischen Bevölkerung.

Heinz Boye, Langförden 06.11.2003 C.R. 11/03

Landkarte

Landkarte

 

 

Einsatzgebiet

 

Unser Einsatzgebiet erstreckt sich über den Ort Langförden und die einzelnen Bauernschaften Deindrup, Spreda, Holtrup, Bergstrup und Calveslage.

Grafische Übersicht

Einsatzgebiete

 Bilder von Firmen und Schwerpunkte