Moor- und Waldbrand

Moor- und Waldbrand

Datum: 22. April 2019 
Alarmzeit: 12:34 Uhr 
Art: F4  
Einsatzort: Grünenmoor 
Fahrzeuge: ELW 1 , TLF 16/25 , HLF 20/16 , LF 8/6 , MTF  
Weitere Kräfte: Bundespolizei (Hubschrauber), DRK Vechta, Drohnenstaffel LK Vechta, ELW 2 LK Vechta, Feuerwehr Bakum, Feuerwehr Brockdorf, Feuerwehr Cloppenburg, Feuerwehr Colnrade, Feuerwehr Diepholz, Feuerwehr Flugdienst, Feuerwehr Goldenstedt, Feuerwehr Lohne, Feuerwehr Lutten, Feuerwehr Rüssen, Feuerwehr Südlohne, Feuerwehr Twistringen, Feuerwehr Vechta, Feuerwehr Visbek, FTZ LK Vechta, KFB-Delmenhorst, KFB-Diepholz, KFB-Oldenburg, KFB-Wilhelmshaven, Kreisbrandmeister, Malteser LK Vechta, Malteser SEG-Vechta, Polizei Cloppenburg/Vechta, Polizeihubschrauber NDS, Regierungsbrandmeister, Stadtbrandmeister Vechta 


Einsatzbericht:

Am Ostermontag wurde die Feuerwehr Langförden zu einem ausgedehnten Wald- und Moorbrand in das Gebiet „Grünenmoor“ gerufen.

Am Montagmorgen kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Moorbrand in Arkeburg, Goldenstedt. Mehrere Feuerwehren bekämpften diesen Brand, jedoch fachte der starke Wind das Feuer soweit an, dass sich das Feuer in Richtung Grünenmoor ausbereitete.
In Folge dessen wurden die Feuerwehren Lohne und Langförden ins Vechtaer Moor geordert, da die Feuerwehr Vechta sich in Goldenstedt im Einsatz befand.

Im weiteren Einsatzverlauf unterstützte uns die Feuerwehr Südlohne und ein Großteil der Vechtaer Einsatzkräfte konnte von Goldenstedt nach Vechta verlegt werden.

Nach der ersten Lageerkundung brannten eine Torfmiete und die umliegenden Moorflächen. Durch den starken Wind breitete sich das Feuer jedoch schnell aus, sodass ein Waldgebiet in Flammen stand.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich als äußert schwierig, da sich die Brandstellen mehrere Kilometer entfernt von einer befestigten Straße, im tiefen Moor befanden.
Das gesamte Material, sowie das Personal mussten mit geländegängigen Fahrzeugen wie Pick-Ups´, Quads und Moorrauben zum Einsatzort  gebracht werden.

Zur Brandbekämpfung wurde das Löschwasser aus Gräben und Teichen angesaugt. Hunderte Meter Schlauch wurden verlegt. Diverse Trupps löschten unter Atemschutz das Feuer ab.

Aufgrund der Größe des Einsatzes wurden zur Lageerkundung ein Polizeihubschrauber und zwei Flugzeuge des Feuerwehr Flugdienstes eingesetzt. Außerdem unterstütze die Drohnengruppe des LK Vechta mit Luftbildern.

Gegen 20:00 Uhr konnte die Feuerwehr Langförden die Einsatzstelle verlassen. Die weitere Brandbekämpfung übernahmen die alarmierten Kreisbereitschaften. Auch wurde am frühen Abend ein Hubschrauber der Bundespolizei  zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Die Brandbekämpfung dauert noch an (Stand: 23.04.2019 19:30 Uhr)

By |2019-04-23T19:28:47+00:00April 22nd, 2019|Einsätze|Kommentare deaktiviert für Moor- und Waldbrand
Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung unseres Angebotes erklären Sie sich damit einverstanden. In Ordnung!